In der Nacht zu Montag wurden in Uslar 140 Milchkühe, Rinder und Kälber von einem unbekannten Täter freigelassen.

Auch mehrere Ponys hat der Täter rausgelassen.
Glücklicherweise blieben die Tiere in der Nähe des Stalles, so dass sie schnell wieder eingefangen werden konnten.
Leider ist noch unklar, wie viele Tiere tatsächlich verletzt sind und wie sie den Vorfall verkraftet haben.
Einige der Kühe sind durch den Stacheldraht gegangen und haben sich dadurch am Euter verletzt.
"DIe Tiere und wir sind völlig fertig" sagte die junge Landwirtin, die die freilaufenden Tiere heute morgen entdeckte.
Das ist das Schlimme an diesen Vorfällen, dass den Tätern nicht bewußt ist, was sie den Tieren mit diesen Aktionen eigentlich antun!
Auch wenn der Täter wahrscheinlich gefaßt ist, ist der Schaden für die Landwirtsfamilie groß. Dieser Schock muß erst einmal verarbeitet werden.
Wir wünschen der Familie erst einmal viel Kraft um die Geschehnisse gut zu verkraften und bitten alle Tierhalter:
Passen Sie gut auf Ihre Tiere auf und beobachten Sie besonders unbekannte Menschen in der Nähe Ihres Stalles. Bei Ställen, die außerhalb liegen, kann es sinnvoll sein, eine Kamera anzubringen.