Sehr geehrte Mitglieder,

derzeit vernehmen Sie von unterschiedlichen Seiten, dass auf Landesebene über den „Niedersächsischen Weg" diskutiert und entschieden wird.

Dabei geht es um eine Vereinbarung zwischen Landvolk,

 

Landwirtschaftskammer und den Landes-Umweltverbänden NABU und BUND mit dem Land Niedersachsen (vertreten durch Landwirtschafts- und Umweltministerium) über ein Maßnahmenpaket für den Natur-, Arten- und Gewässerschutz.

Diese Maßnahmen greifen sehr stark in die landwirtschaftliche Praxis ein. Das Landvolk hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, - und wird sich weiterhin massiv dafür einsetzen, dass die zentralen Maßnahmen verpflichtend finanziell ausgeglichen werden und für die betroffenen Betriebe zumutbar sind. Die Landesregierung erklärt, einen Ausgleich wirt-schaftlicher Nachteile sicherzustellen.

Der Abschluss der Vereinbarung steht noch aus.

Der geschäftsführende Vorstand hat sich bereits mehrfach und intensiv mit den Unter-lagen auseinandergesetzt, - auch auf Bezirksebene. Er sieht im Gegensatz zu den im Volksbegehren „Artenvielfalt“ vorgesehenen Gesetzesinitiativen im „Niedersächsischen Weg“, - mit Beteiligung der Landwirtschaft -, die eindeutig bessere Alternative, auch wenn in bestimmten Bereichen drastische Einschnitte für unsere Betriebe damit verbunden sein können.

 

Beim „Niedersächsischen Weg“ handelt es sich um einen Rahmen, der durchaus noch Gestaltungsspielräume offen lässt. Um diese Gestaltungsspielräume nutzen zu können, hat Landvolk die Zusicherung der Landesregierung, eng in die Erarbeitung der Gesetze einbezogen zu werden. Und es besteht eher die Möglichkeit, stärker landwirtschaftliche Belange zu berücksichtigen und auch finanzielle Ausgleiche möglichst gesetzlich zu verankern.

In der grundsätzlichen Einschätzung folgen wir als Landvolk Northeim-Osterode dem von Landvolk-Präsident Albert Schulte to Brinke verfassten Brief an alle Landwirtinnen und Landwirte im Lande.

Um einen Diskussionsprozess und eine Meinungsbildung auf gleicher Unterlagenbasis zu gewährleisten, stellen wir Ihnen diese Unterlagen kurzfristig auf unseren Kommunikationswegen (E-Mail, Homepage, bestehende WhatsApp-Gruppen) zur Verfügung.

 

Liebe Mitglieder, wir freuen uns auf Ihre Hinweise und Einschätzungen und bitten um Unterstützung des „Niedersächsischen Weges“.

 

Mit freundlichen Grüßen
Der geschäftsführende Vorstand

gez. Markus Melzer
(Vorsitzender)

 

Die entsprechenden Unterlagen finden Sie wie folgt:

Schreiben LBV-Präsident Albert Schulte to Brinke

Text der Vereinbarung „Der Niedersächsische Weg"
                                         Anlage 1 – Finanzierung

Unterlagen Volksbegehren „Artenvielfalt“